top of page

Frischgebackener Meister feiert im letzten Landesligaspiel 3:0-Heimsieg gegen Naarn!

Der UFC Rohrbach-Berg hat seine beeindruckende Saison mit einem klaren 3:0-Sieg gegen die DSG Union Naarn gekrönt. Die Partie war geprägt von der Dominanz der Rohrbacher, die ihre Chancen eiskalt nutzten und den Gästen keine echte Chance ließen. Mit dem 22. Saisonsieg verabschiedete sich der frischgebackene Meister mit einem Punkterekord von 70 Zählern aus der Landesliga Ost.




UFC Rohrbach-Berg dominiert von Beginn an

Schon nach dem Anpfiff zeichnete sich ab, dass der Meister trotz mehrerer Veränderungen in der Startelf, aufgrund des geschonten Personals, die klar dominierende Mannschaft sein würde. Verletzungsbedingt musste Torhüter Schwarz durch Weidinger ersetzt werden, was aber keinen Einfluss auf die Stabilität der Abwehr hatte. Auch Naarn hatte nichts mehr zu verlieren, da der Klassenerhalt bereits gesichert war. Das Spiel begann mit einer ersten Großchance für den UFC in der 15. Minute. Yilmaz und Mittermayr kamen aus etwa sieben Metern Entfernung nicht entscheidend zum Abschluss, und die Naarner Abwehr konnte zweimal blocken. Auch die Gäste hatten in der 20. Minute eine gute Möglichkeit, als Grinninger aus guter Position geblockt wurde, was zu einem Eckball führte. Doch dann übernahm der künftige OÖ-Ligist die Kontrolle. In der 26. Minute fiel das erste Tor des Spiels: Nach einer Flanke von Alexander Gabriel konnte die Union nicht klären, und Jan Mittermayr nutzte die Gelegenheit, um sicher in die rechte Ecke zum 1:0 zu treffen.

Elf Minuten später erhöhte Rohrbach auf 2:0. Nach einem brillanten Pass in die Tiefe von Dorfer stand Simon Leibetseder völlig frei vor dem Naarner Torwart Froschauer und verwandelte sicher im 1-gegen-1. Naarn zeigte sich in der ersten Halbzeit schwach und konnte dem Druck der Rohrbacher kaum standhalten. Somit ging es mit einem verdienten 2:0 in die Halbzeitpause.


Kapitän setzt Schlusspunkt

Die zweite Halbzeit begann deutlich ruhiger, und die Partie flachte etwas ab. In der 56. Minute hatte Naarn eine große Chance, den Anschluss zu erzielen. Klem schloss vom 16er ab, traf jedoch nur die linke Stange. In der Folge plätscherte das Spiel dahin, Chancen waren in dieser Phase Mangelware. 

Doch in der 84. Minute wurde dem Meister ein Elfmeter zugesprochen. Kapitän Patrick Thaller, der in seinem etwa 275. und vorerst letzten Landesliga-Spiel für den UFC spielte, trat an, um sein allererstes Tor in der Kampfmannschaft zu erzielen. 

Die Partie endete nach 91 Minuten mit einem klaren 3:0-Sieg für den UFC Rohrbach-Berg. Der Erfolg war ein perfekter Abschluss einer ohnehin glorreichen Saison, in der die Mühlviertler die Landesliga Ost mit einem Punkterekord von 70 Zählern als Meister abschlossen.


 

Comments


bottom of page