top of page

Trotz Fixabstieg – Neuzeug hält gegen Rohrbach-Berg lange dagegen!

Im Rahmen des 28. Spieltags der Landesliga Ost kam es am Samstagnachmittag zum Aufeinandertreffen zwischen UFC PIENO Rohrbach-Berg und dem ATSV Neuzeug. Während die Gastgeber mit einem Sieg im heutigen Spiel wieder an Donau Linz vorbeiziehen könnten, da diese am Vortag nur Remis gespielt haben, und somit wieder auf dem ersten Tabellenplatz stehen würden, sind die Gäste mit sechs Punkten Abstand Tabellenletzter und haben nur mehr eine sehr geringe Chance die rote Laterne abzugeben. Die Rollenverteilung ist also absolut eindeutig: Die Hausherren sind in dieser Partie der klare Favorit.




Führungstreffer kurz vor der Halbzeitpause

Trotz einiger Ausfälle und der bitteren 6:0 Heimniederlage am vergangenen Spieltag, die den Abstieg schon so gut wie fix gemacht hat, gab sich Neuzeug nicht auf und startete gut in die Partie. Defensiv ließ man lange wenige anbrennen und versuchte auch mit Ball Akzente zu setzten. Gefährliche Offensivaktionen gab es jedoch nicht und große Torraumszenen blieben bei den Gästen aus. Nach etwas mehr als 20 Minuten gab es, nachdem sich Pichler Fabian unter der Woche bereits zwei Bänder gerissen hatte, den nächsten bitteren Ausfall für Neuzeug, da sich Stephan Drechsel die Nase bricht. Kurz vor der Pause ging die Heimmannschaft durch einen Fehler im Spielaufbau der Gäste in Führung. Neuzeugs Schlussmann spielte einen Spieler an, der von zwei Mann gedeckt war; dieser verlor den Ball durch den Benedikt Schaubmaier dann zur Führung einschob. Bitter für die Gäste, die bis zu diesem Zeitpunkt sehr stark gegen die Favoriten ankämpfte. Mit dem 1:0 ging es schließlich auch in die Halbzeitpause.


Entscheidung kurz vor Schluss

Insgesamt verlief die zweite Halbzeit ziemlich ruhig und beide Mannschaften kamen nur selten vors Tor. Schärding hielt im gesamten Spiel stark dagegen, hatte offensiv aber kaum Aktionen, um den Ausgleich zu erzielen. Aus einer Kontersituation konnten die Hausherren wenige Minuten vor Abpfiff in Form von Yigit Yilmaz dann auf 2:0 stellen – die Entscheidung im Spiel.

 

Comments


bottom of page